Dieses Verfahren eignet sich für Sanierungen von z.B. Schlaglöcher, Frostaufbrüche, Absenkungen, Ausbrüche am Belagsrand, Ausmagerungen des Deckbelages und Netzrisse in Asphaltdecken. Dadurch können Schäden nachhaltig repariert, die Verkehrssicherheit erhalten und der Belag saniert werden. Außerdem kann der Straßenbelag für weitere Belagsarbeiten vorbereitet werden.

A - Ausblasen

Der beschädigte Bereich wird mit Druckluft oder zusätzlich mit einer Wassersprüheinrichtung von Staub und Schmutz befreit.

B - Anspritzen mit Bindemittel

Die gereinigte Fläche wird gleichmäßig mit einer Bitumenemulsion angespritzt, um eine optimale Verbindung zum Untergrund zu schaffen.

C - Verfüllen mit Emulsions-/Splittgemisch

Bitumenemulsion und Edelsplitt wird im Mischkopf gemischt und durch Druckluft in die Schadstelle eingefüllt. Bei größeren Schäden wird im unteren Bereich Splitt 4/8 oder 6/10 und im Deckbereich Splitt 2/4 verarbeitet.

D - Abwalzen

Direkt nachdem die Schadstelle bearbeitet ist mit Asphaltverdichter abwalzen und verdichten – Verringerung von Rollsplitt.
Absplitten - Um bei der Verkehrsfreigabe das Ankleben des Splittes an den Reifen zu verhindern, wird die bearbeitete Oberfläche mit feinem Splitt 2/4 abgestreut.